Topic 2: Digitalisierung und Systemtechnologie

Im Topic 2 "Digitalisierung und Systemtechnologie" werden Methoden und Technologien für die Auslegung und den Betrieb von wirtschaftlichen, effizienten und zuverlässigen integrierten Energiesystemen entwickelt und demonstriert. Zur Bewertung der technischen Machbarkeit des Energiesystemdesigns 2050 werden besonders systemrelevante Gruppen von Einzeltechnologien identifiziert und deren Systemintegration und automatisierter Betrieb in großtechnischen Forschungsinfrastrukturen unter realitätsnahen Bedingungen getestet. Auf diese Weise gliedert sich das Topic 2 in folgende drei Subtopics:

- Das Subtopic 2.1 "Digitalisierung und Systemtechnik für Flexibilitätslösungen" legt den Schwerpunkt auf die sektorübergreifende Energiesystemintegration, die Integration von direkten Energiespeichern, den flexiblen Betrieb energieintensiver Industrieprozesse und die vollständige Digitalisierung des Energiesystems unter Berücksichtigung neuartiger IKT-Lösungen. Eine technische Bewertung neuartiger Hard- und Softwarelösungen wird unter realitätsnahen Bedingungen auf Einzeltechnologie- und auf Subsystemebene durchgeführt.

- Das Subtopic 2.2 "Auslegung, Betrieb und Digitalisierung der zukünftigen Energienetze" widmet sich der Auslegung, Integration und dem Betrieb von Energienetzen für Strom, Gas, Wärme und flüssige Brennstoffe über alle Skalen hinweg. Es werden neuartige Konzepte zur Simulation und Optimierung von Energienetzen mit intermittierenden und stochastischen erneuerbaren Energien entwickelt und ein Portfolio von Energiedienstleistungen zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität erstellt.

- Das Subtopic 2.3 "Intelligente Infrastrukturen und Forschungsplattformen" konzentriert sich auf die Erprobung, Validierung und Demonstration der gesamten Bandbreite innovativer Software- und Hardwarelösungen, die in ST 2.1 und ST 2.2 entwickelt wurden, d.h. in großen Forschungsinfrastrukturen, die der realen Welt sehr nahe kommen. Neben technischen Aspekten wird auch die Interaktion zwischen Benutzern und dem System untersucht.